banner
 
  Home >> Blogs >> GRAMCI, SEXUALITAT UND EINE NEUE WELTORDNUNG

this user is offline now  joanahi143
Send message

Subscribe



Categories:
  Writing & Poetry

Archive:
June 2020
May 2020

Who Gives Kudos:



 

  

GRAMCI, SEXUALITAT UND EINE NEUE WELTORDNUNG

 

?    


Es ist ein sehr wichtiger Teil auf dem Weg zu mangelndem Glauben und Teil der von Antonio Gramsci diktierten Strategie: Zerstore die Familie, um ihren Glauben und ihre heiligen Traditionen aus dem Leben des Menschen zu verbannen.vollkornforschung


Diese Familienzerstorung zur Beendigung christlicher Kriterien interessierte nicht nur viele Menschen


die Kommunisten.


Hinzu kamen rassistische, kommerzielle und wirtschaftliche Interessen vieler Menschen, darunter einige judische Gruppen und Freimaurer ... unter vielen anderen.


Daher war die finanzielle Unterstutzung fur die Strategie immens.


Wenn wir versuchen, uns eine wirklich zerstorte Familie vorzustellen, die schrecklich zerstort ist, vollstandig


zerstort, konnten wir uns eine vorstellen, bei der die Ehegatten verletzt, getauscht und getrennt sind; eine Familie, in der Mutter ihre Kinder verlassen, oder eine, in der Mutter ihre Kleinen und ihre kranken Eltern toten.


Es klingt erschreckend, aber ... das war es, wonach Gramsci suchte.


Es war eine gro?e Herausforderung:


Wie konnen sich starke, vereinte Latino-Familien, die an ihren Uberzeugungen, Traditionen und christlichen und familiaren Werten festhalten, auflosen?


Sie konnten nicht plotzlich Anzeigen bekommen, die sagten: "Ehemanner, verlassen Sie Ihre Frauen; Mutter, tote deine Kinder; Enkelkinder, tote deine Gro?eltern."


Niemand hatte ihnen zugehort.


Also fragten sie sich: "Was ist das Heiligste in der Familie, was schatzen diese konservativen Familien am meisten?" Kinder, war die Antwort. "Wir schlagen auf sie ein und uberzeugen sie davon, dass ein Kind das Schlimmste ist, was ihnen passieren kann. Danach wird der Rest einfach sein."


Sie verwendeten zwei Strategien:


Eine als Wissenschaft getarnte Strategie, um die Wirtschafts- und Geschaftsbereiche zu erreichen, die Malthus mit seiner demografischen Theorie der Uberbevolkerung und Hungersnot entwickelt hat: "Wenn die Bevolkerung weiter wachst, wird es nicht genug Nahrung fur alle geben."


Obwohl es total lacherlich war, weil die Geschichte der Wirtschaftswelt das Gegenteil beweist, propagierten sie es mit allen Mitteln, mit herzzerrei?enden Fotografien und auffalligen Grafiken, so dass es die wahre Wahrheit schien. Und die Welt ... glaubte es ... Jetzt sehen wir die Konsequenzen fur die alternde Bevolkerung Europas.


Die andere Strategie war eine Werbekampagne, die direkt darauf abzielte, die Meinung der Menschen zu andern, und an der bereits gro?es Interesse an materiellen Dingen bestand.


Die Kampagne bestand aus einer einzigen, anscheinend akzeptablen und harmlosen Nachricht, die lautete: "Die kleine Familie lebt besser."


Jeder, der den Ausdruck fur eine Sekunde rational analysiert, wird erkennen, dass es eine Luge ist, weil wir alle gro?e und kleine Familien kennen, die gut leben, und wir kennen auch gro?e und kleine Familien, die todlich leben. Also nichts mit der Wahrheit zu tun. Aber sie wiederholten es so oft, fur so viele, so viele, so viele Jahre (mehr als 20), dass wir es glaubten.


Der Satz, der anscheinend nicht schadlich ist, hatte zwei sehr gut geplante Zwecke:


1) Die Menschen verwandt und gleichgesetzt "besser leben" mit "mehr Dinge haben"auf diese Weise wurde der Mensch das vergessen "gut leben" bedeutete eines Tages "benimm dich gut" , "gut sein".


2) Dass die Menschen Kinder als Feinde des Wohlbefindens betrachteten.


Damit horte der Sohn auf, ein wunderbares Geschenk Gottes zu sein und wurde in den Kopfen der Menschen zum potenziellen Feind des Wohlbefindens der Familie.


Da haben die Leute das vergessen "gut leben" hatte viel damit zu tun "gut sein"Familientugenden und -werte wurden fast vergessen (genau das, wonach Gramscis Strategie suchte) und durch ersetzt "Wenn ich gut leben will, muss ich wenige Kinder haben, um mehr Dinge haben zu konnen. "


Naturlich die Verhutungsindustrie und alle Verkaufer von "Dinge"Von allem, was Familien kaufen konnten, unterstutzte diese Initiative glucklich.


Es bedeutete ihnen viel Geld.


Man kann kaum einen Christen verkaufen, der von seinen Werten uberzeugt ist, die er nicht braucht, weil er den richtigen Umgang mit Kreaturen kennt. Vielleicht kaufe ich es fur dich, um dir den Gefallen zu tun, aber sonst nichts.


Stattdessen konnen Sie an jemanden verkaufen, der den Materialismus uber die christlichen Werte gestellt hat ... was immer Sie wollen.


Deshalb erhielt diese Strategie so viel Unterstutzung. Aber sie konnten die Familie immer noch nicht zerstoren (sie hatten sie nur sehr jung gemacht), also beendeten sie sie mit einer zweiten Kampagne, die fast genauso klang wie die vorherige.


Wieder nur eine Phrase, die mit allen Mitteln und fur eine lange Zeit millionenfach wiederholt wurde:


"Nur wenige Kinder geben ihnen viel."


Diese zweite Kampagne, die weitere 20 Jahre dauerte und die Ideen der ersten (des Sohnes als Feind und der Wertewandel fur den Materialismus) verstarkte, brachte eine Generation von Eltern mit sich, die sich dazu gezwungen fuhlten "gib ihnen viel" ihre einzigen Kinder (was auch immer sie verlangen), um den Mangel an Geschwistern auszugleichen.


Und so wuchsen diese Kinder, egoistisch, fordernd und fordernd, gewohnt, nichts zu geben und viel zu empfangen (alles, was sie wollten).


Jetzt sind diese Jungen bereits Erwachsene und heiraten Madchen derselben Generation, ebenso egoistisch, fordernd und fordernd, die nicht wissen, wie sie geben und fuhlen sollen


berechtigt, viel zu erhalten (was auch immer sie wollen).


Das Ergebnis sehen wir bereits: Ehen, die hochstens ein oder zwei Jahre dauern. Eine echte Scheidungsepidemie.


Gramsci war zweifellos sehr schlau.


Eine weitere Folge dieser zweiten Kampagne der wenigen Kinder war eine Generation von Muttern, die nichts mehr zu tun hatten, als ihre einzigen Kinder aufwuchsen.


40-jahrige Frauen, die eines Tages feststellten, dass das einzige, was sie in Abwesenheit anderer Kinder tun mussten, um sich zu ergeben, darin bestand, an sich selbst zu denken, an ihre Selbstverwirklichung.


Dies ist nicht nur die Ursache, sondern auch eine der Wurzeln des radikalen Feminismus: Frauen in den Vierzigern, die sich unterdruckt fuhlen (weil sie niemanden haben, an den sie denken mussen) und sich (von ihrer Einsamkeit und mangelnden Aktivitat) befreien wollen sich selbst erfullen.


In dieser Generation finden Bodybuilding, Schonheitsoperationen, Kurse zur Selbstverbesserung und alle Stromungen des New Age einen fruchtbaren Boden, der vor allem das Wohlbefinden fordert.


Das Ergebnis ... Tausende von Frauen verlassen ihre Hauser "sei gut zu sich selbst".


Ein weiterer Triumph von Gramscis Strategie.


Nun, wer mochte zu einem Haus gelangen, in dem nur eine Frau lebt, die von Kopf bis Fu? operiert wird, die von Sellerie und Wasser lebt, von Ying und Yang spricht und die nur an sich selbst denkt? Niemand ... denke ich.


Diese Generation von Ehemannern, Mannern, bedeutete einen schonen Markt fur die Pornografie- und Prostitutionsindustrie.


Ehebruch ... ja ... noch eine Medaille fur Gramsci.


Sobald der Geist des Volkes die Trennung von Sexualitat und Fruchtbarkeit akzeptiert hat, kommt die Akzeptanz des Restes bereits von selbst: Aus der Empfangnisverhutung entstehen sexuelle Beziehungen vor und au?erhalb der Ehe, und warum nicht? Homosexualitat.


Wenn eines wert ist, ist das andere auch wert.


Und… sobald die Gedanken des Volkes akzeptiert haben, dass der Sohn der Feind des Wohlbefindens ist, wird er leicht verstehen, dass sie nicht nur vermieden, sondern auch getotet werden mussen, wenn wir sie nicht wollen.


Abtreibung: Mutter, die ihre Kinder toten ... Lorbeerkranz fur Gramsci.


Es gibt noch mehr: Wenn das ungeborene Kind das Wohlbefinden behindert, wird es viel mehr ein alter Mann, eine kranke Person oder ein deformiertes Kind sein. Eugenik, Embryoselektion und Sterbehilfe: Mutter, die einige Kinder toten und nur noch gesunde und Enkelkinder haben, die ihre kranken Gro?eltern toten ...


Gramsci, du verdienst Applaus, du hast die christliche Familie zerstort.


Nun ja, mit dem "Sexuelle Revolution"Die lateinische Gesellschaft ist bereit fur die Ubernahme der politischen Gesellschaft, der Zwangskraft. Es gibt Gesetze, die all das genehmigen: Scheidung, Empfangnisverhutung (reproduktive Gesundheit), Homosexualitat (Geschlechterideologie), Konkubinat, Abtreibung, Eugenik und Sterbehilfe.


Gehen Sie voran Gramsci, der Tisch ist fur Sie gedeckt, wenn 70 Jahre seit Ihrem Tod vergangen sind.


lplanas@catholic.net


Mood:
- 0 Comments - 0 Kudos - Add comment 

  Comments
 
|
|
|
|
|
 
Copyright © 2009 - 2012 True2ourselves. All rights reserved.
Reproduction in whole or in part in any form or medium without express written permission is prohibited.